Samstag, 6. Mai 2017

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands (Rezension)

Hey ihr liebe,
und willkommen zu meiner Rezension zu "Die Reise eines verlorenen Gegenstands" :)


Eckdaten:

Titel: Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands 
Autor/in: Salvatore Basile
Label: Gebunden
Preis: 19,99€ (D)
Seiten: 352
ISBN-13: 978-3764506001
Vielen Dank an den Blanvalet Verlag, der mir dieses Buch freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat!:)


INHALT:

Seit seine Mutter ihn als Kind verlassen hat, lebt der dreißigjährige Michele von der Außenwelt abgeschottet im Bahnhofshäuschen eines verschlafenen, idyllischen Dorfs in Italien. Seine einzige Gesellschaft sind die liegengebliebenen Gegenstände, die er im täglich ein- und ausfahrenden Zug einsammelt und in seinem Zuhause um sich schart. Doch dann begegnet ihm Elena, die sein Leben wie ein Wirbelwind auf den Kopf stellt und ihn aus seiner Einsamkeit reißt. Als er kurz darauf sein altes Tagebuch wiederfindet, das seine Mutter damals mitnahm, als sie aus seinem Leben verschwand, gibt dies den Anstoß für eine wundersame Reise quer durch Italien, die Micheles ganzes Leben verändern wird …

DAS COVER:

Ich mag das Cover von "Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands" wirklich gerne!
Es ist mal etwas anders, und die Gestaltung, den einfahrenden Zug in den Bahnhof
und die Farben mag ich sehr, da es passender weise auch schlichter gehalten ist.


MEINE MEINUNG:

Ich habe mich nachdem das Cover so schön und der Inhalt so toll klang schon wirklich auf das Lesen dieses Buches gefreut da ich fand, dass es nach einer wirklich schönen und  Emotionalen  Geschichte klang.
Der Einstieg in das Buch fiel mir auch eigentlich echt leicht.
Ich mochte den Schreibstil sehr und fand angenehm ihn zu lesen.
Er ließ sich auch schnell lesen und war nicht anstrengen oder kompliziert.
Den Protagonisten Michele fand ich auch echt sympathisch und seine Geschichte ziemlich schön.
Generell fand ich die Grundidee der Autorin sehr gut!
Auch den Charakter Elen mochte ich sehr , denn nur wegen ihr machte sich Michele auf die Suche nach seiner Mutter auf.
Wie ich schon gesagt habe, mochte ich den Schreibstil sehr, was auch dazu führte dass ich unbedingt wissen wollte was vor zwanzig Jahren passiert ist. (no spoiler)
Der Mittelteil dieses Buches war mir persönlich dann aber ein wenig zu ruhig und langatmig.
Ich hätte mir da ein wenig mehr gewünscht und fand Dinge die dann geschahen auch voraussehbar und manchmal zu viel des guten auf einmal.

FAZIT:

Leuten die gerne Ruhige Bücher lesen kann ich "Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands" echt empfehlen! ich fand es ganz nett aber vom Hocker gehauen hat es mich jetzt leider nicht.
Von mir bekommt das Buch schlussendlich 3/5 verdiente Sterne!

Liebste Grüße, Aileen.